Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen

CAD/CAM Anwendungs-Guide

Welcher Block ist der Beste für Ihre Anwendung?

 

IPS e.max CAD for CEREC / IPS e.max CAD for PlanMill

IPS e.max CAD-Lithium-Disilikat ist die meistverwendete Glaskeramik weltweit* – das Material deckt eine Vielzahl an Indikationen ab und kombiniert Effizienz mit einfachem Handling. IPS e.max CAD ist die weltweit meistverkaufte Glaskeramik1. Sie eignet sich für die effiziente Herstellung vollanatomischer Restaurationen und steht für Flexibilität mit einem vollumfänglichen Anwendungsgebiet. Darüber hinaus besitzt sie eine hohe Festigkeit von 530 MPa2. Sowohl die ästhetischen Eigenschaften als auch die Langlebigkeit haben sich im klinischen Alltag bestätigt. Gerade bei vollanatomischen Kronen erlauben diese Werte eine Schichtstärke von nur 1 Millimeter bei adhäsiver Befestigung.

 

Glasieren

IPS e.max CAD Crystall./Shades/Stains und Glaze ist das universelle Malfarben- und Glasursortiment. Die Glasur ist mit und ohne Fluoreszenz-Effekt erhältlich. Geringfügige Korrekturen bei IPS e.max CAD (z. B. an approximalen Kontaktpunkten) können mit IPS e.max CAD Crystall./Add-On vorgenommen werden.
 
Vollumfassendes Anwendungsgebiet
Gewählt wird aus einem umfassenden Anwendungsgebiet – vom dünnen Veneer bis zur dreigliedrigen Brücke (bis zum 2. Prämolaren als endständigem Pfeiler). Die vier verschiedenen Transluzenzstufen, die A–D-, Bleach- sowie Impulse-Farben ermöglichen das Anfertigen von ästhetischen Restaurationen.
 
Blöcke aus IPS e.max CAD und Telio CAD verfügen über eine vorgefertigte Schnittstelle für das direkte Verkleben mit der Titanklebebasis (z.B. Dentsply Sirona Ti-Base). So lassen sich mit klinisch bewährten Produkten chairside implantatgetragene Hybrid-Abutments und Hybrid-Abutment-Kronen fertigen3-8. Zum Verkleben wird das selbsthärtende Befestigungscomposite Multilink Hybrid Abutment verwendet.
 
IPS e.max CAD HT (High Translucency) - Der Minimalinvasive
HT-Blöcke sind aufgrund ihrer hohen Transluzenz – ähnlich dem natürlichen Schmelz – ideal für die Herstellung von kleinen Restaurationen (z. B. Inlays, Onlays) geeignet. Restaurationen aus HT-Blöcken überzeugen durch einen natürlichen Chamäleon-Effekt und eine aussergewöhnliche Adaption an die Restzahnsubstanz.
 
IPS e.max CAD MT (Medium Translucency) - Der Helle
MT-Blöcke weisen eine mittlere Transluzenz auf und werden für Restaurationen verwendet, bei denen mehr Helligkeit als bei HT-Restaurationen und mehr Transluzenz als bei LT-Restaurationen benötigt wird.
 
IPS e.max CAD LT (Low Translucency) - Der Vielseitige
LT-Blöcke sind aufgrund ihrer niedrigen Transluzenz – ähnlich dem natürlichen Dentin – ideal für die Herstellung von grösseren Restaurationen (z. B. Seitenzahnkronen) geeignet. Restaurationen aus LT-Blöcken überzeugen durch einen natürlichen Helligkeitswert und Chroma. Das verhindert ein Vergrauen der eingesetzten Restauration.
 
IPS e.max CAD MO (Medium Opacity) - Der Klassische
MO-Blöcke sind aufgrund ihrer Opazität ideal für die Herstellung von Gerüsten auf leicht verfärbten Stümpfen und werden hauptsächlich im zahntechnischen Labor verwendet.
 
IPS e.max CAD I (Impulse) - Der Opaleszierende
Restaurationen aus Impulse-Blöcken verfügen über ausgeprägte opaleszierende Eigenschaften. Die Blöcke stehen in zwei Varianten mit unterschiedlicher Opaleszenz (Opal 1, Opal 2) zur Verfügung. Sie eignen sich zur Herstellung von hellen Veneers, bei denen ein Opaleffekt gewünscht ist.
 
Restaurationsarten
Minimalinvasive Kronen (= 1.0 mm)9
Kronen
Dreigliedrige Brücken (bis zum 2. Prämolaren als endständiger Pfeiler)
Implantatgetragene Hybrid-Versorgungen (Hybrid-Abutments, Hybrid-Abutment-Kronen)
Veneers, dünne Veneers (0,4 mm) und okklusale Veneers
Inlays, Onlays, Teilkronen
 
 
 

 

IPS e.max ZirCAD for CEREC / IPS e.max ZirCAD for PlanMill

Mit IPS e.max ZirCAD lassen sich im Schnellsinterverfahren ästhetische, monolithische Zirkoniumoxid- Restaurationen effizient in der Zahnarztpraxis herstellen.Besonders bei IPS e.max ZirCAD MT Multi ist der multiple Werkstoff, der zwei Materialklassen vereint: Im Schneidebereich sorgt das transluzente Zirkoniumoxid der Klasse 5Y-TZP für eine hohe Transluzenz. Zugleich sorgt das opakere Zirkoniumoxid der Klasse 4Y-TZP im Dentinbereich für eine hohe Stabilität1. Zusätzlich wurde ein spezieller, gleichmässiger Farb und Transluzenzverlauf entwickelt. Dieser setzt sich aus einer 60%-igen Dentin-, einer 20%-igen Übergangs und einer 20%-igen Inzisalzone zusammen. Diese Aufteilung ist dem natürlichen Dentin-Schneideverlauf nachempfunden und bewirkt eine natürliche Ästhetik ohne Charakterisierung.

Indikationen

  • Kronen
  • Dreigliedrige Brücken

 

IPS Empress CAD for CEREC / IPS Empress for PlanMill

IPS Empress CAD sind Leuzit-Glaskeramik-Blöcke. Sie besitzen brillante lichtoptische Eigenschaften und geben vollkeramischen Einzelzahnrestaurationen mit einer Biegefestigkeit von 185 MPa* eine hohe Stabilität.

IPS Empress CAD hat sich seit vielen Jahren klinisch bewährt und imitiert den natürlichen Zahn dank seines ausgeprägten Chamäleon-Effekts und einer natürlichen Fluoreszenz. Neben den lichtoptischen Eigenschaften begeistern IPS Empress CAD-Restaurationen durch eine mittlere biaxiale Biegefestigkeit von 185 MPa*.

IPS Empress CAD steht für höchste Ästhetik und kann einfach und schnell auf Hochglanz poliert werden. Schleifen – polieren – fertig.

IPS Empress CAD Multi

Mit dem mehrfarbigen IPS Empress CAD Multi-Block werden Restaurationen gefertigt, die sich durch einen natürlichen Farb- und Fluoreszenzverlauf vom Dentin zur Schneide auszeichnen. Auch ohne Charakterisierung wird somit ein Maximum an Ästhetik und Natürlichkeit erreicht.


IPS Empress CAD HT / LT

IPS Empress CAD-Blöcke gibt es in zwei Transluzenzstufen (HT und LT). Diese sind sowohl in A-D-Farben als auch in Chromascop-Farbgruppen erhältlich. Ergänzend stehen die IPS Empress CAD LT-Blöcke in vier hellen und modernen Bleach-Farben (BL1-BL4) zur Verfügung.


Indikationen

Kronen

Veneers

Inlays, Onlays

 * mittlere biaxiale Biegefestigkeit, F&E Ivoclar Vivadent, Schaan, Liechtenstein

Benötigen Sie noch weitere Hilfe? Dann nutzen Sie jetzt unseren CAD/CAM Guide!